Kontaktieren Sie uns

Durch die Ausrüstung von Kalmar bleibt BMW auf Kurs

In den zwei Jahren, in denen wir mit Kalmar zusammenarbeiten, haben wir keinen Zeitverlust durch diese Maschinen erlitten. Josef Huf, Operations Manager, BMW

Die Lösung Logistik und Vertrieb

Durch die gute Zusammenarbeit zwischen BMW und Kalmar wird sichergestellt, dass die Lieferung von wichtigen Autoteilen von Wackersdorf in Bayern, Süddeutschland, an Standorte in aller Welt reibungslos funktioniert.

 

Name:

Logistikzentrum von BMW

 

Jährliche Gesamtlieferungen:

2,5 Millionen Teile

Ort:

Wackersdorf, Bayern, Deutschland

 

 

 

Mitarbeiter:

Ca. 700

 

 

 

 

BMW bleibt mobil

Die Herausforderung

Die Sicherstellung, dass Autoteile termingerecht ihren Bestimmungsort erreichen umfasst eine komplexe Ereigniskette, die im Logistikzentrum von BMW in Wackersdorf, Deutschland, beginnt. Josef Huf, Operations Manager von BMW erklärt: "Wir müssen sicherstellen, dass die leeren Container von den Zügen entfernt und durch volle Container ersetzt werden - jeden Tag müssen wir ca. 80 Container zu bestimmten Terminen umschlagen." Durch einen verpassten Zug können sich die Transportkosten auf 80.000 EUR erhöhen.

Die Lösung

Drei Reachstacker von Kalmar sowie eine Terminalzugmaschine, die mit einem Containermover ausgestattet ist, transportieren Komponenten innerhalb des Logistikzentrums. Der Reachstacker kann wartende Züge schnell mit Containern be- und entladen, so dass sichergestellt wird, dass die Züge rechtzeitig für die Verfrachtung in Hamburg eintreffen. Die Terminalzugmaschine kann Container auf LKWs verladen, ohne dass zusätzliche Hebeausrüstung erforderlich ist, und sie ist klein genug, dass sie im Lager manövriert werden kann.

Die Ergebnisse

Laut BMW hätte die Zuverlässigkeit der Ausrüstung von Kalmar, unterstützt durch herausragenden technischen und Service-Support, nicht besser sein können. Wenn es zu Störungen des Prozesses kommen sollte, würde die gesamte Kette zusammenbrechen und nichts würde sich bewegen. "In den zwei Jahren, in denen wir mit Kalmar zusammenarbeiten, haben wir keinen Zeitverlust durch diese Maschinen erlitten," sagt Huf.